Kontowechsel-Service

Unser kostenloses Girokonto erleichtert den täglichen Zahlungsverkehr – der Kontowechsel-Service erleichtert Ihnen den Wechsel Ihres bisherigen Girokontos zu uns.

Wechseln war noch nie so einfach

Mit unserem Online Kontowechselservice machen wir Ihnen den Bankwechsel einfach: In nur wenigen Minuten organisieren Sie schnell und bequem, wer Ihre neuen Kontodaten erhält, welche Daueraufträge Sie übernehmen möchten und welches Girokonto gekündigt wird. Um alles weitere kümmern wir uns. So leicht war der Kontoumzug noch nie!

  • 100%-stressfrei in wenigen Minuten Ihr Konto wechseln
  • Automatische Erkennung aller regelmäßigen Zahlungspartner (z .B. Arbeitgeber, Stromanbieter, Versicherungen etc.)
  • Automatische Information der Zahlungspartner über Ihre neue Kontoverbindung
  • Umzug der Daueraufträge zu Ihrem PSD Girokonto
  • Höchste Flexibilität: Sie bestimmen das Datum und den Umfang Ihres Kontowechsels
  • Sie sehen Ihren persönlichen Wechsel-Status online
  • Komplett kostenfrei für Sie

Bevor Sie den digitalen Kontowechsel-Service nutzen können, benötigen Sie die IBAN Ihres neuen PSD Girokontos. Erst mit der neuen Kontoverbindung können Sie den Kontowechsel starten.

Kontowechsel – Schritt für Schritt erklärt

Schritt 1: Wenn Sie Onlinebanking bei Ihrem bisherigen Girokonto nutzen, können Sie sich direkt mit diesen Zugangsdaten anmelden. Alternativ können Sie auch unseren intelligenten Assistenten ohne Onlinebanking-Zugang verwenden.

Schritt 2: Auf Basis der Daten Ihres alten Kontos werden Ihre bisherigen Zahlungspartner aufgelistet. Sie können diese überprüfen, Änderungen vornehmen und Zahlungspartner hinzufügen oder ignorieren. Sollten Sie den Kontoumzug ohne Onlinebanking-Daten durchführen, können Sie Zahlungspartner nach Vorschlägen auswählen.

Schritt 3: Entscheiden Sie, ob wir ein Musteranschreiben für die Kündigung Ihres alten Kontos erstellen sollen.

Schritt 4: Erfassen Sie Ihre Unterschrift.

Schritt 5: Der Kontowechsel-Service erstellt automatisch Mitteilungen zu Ihrer neuen Kontoverbindung und verschickt diese an Ihre Zahlungspartner.

Schritt 6: Sie erhalten Ihr persönliches Kontowechselpaket per E-Mail mit:

  • Einem Übertragungsprotokoll
  • Kopien der versandten Schreiben
  • Vordrucken zum Selbstversenden
  • Einer Liste Ihrer Daueraufträge und einer Anleitung, wie Sie diese neu einrichten können

Kontowechsel – papierhaft

Schritt 1: Ausfüllbare Vordrucke im PDF-Format herunterladen.

Schritt 2: Direkt am PC mit Ihren persönlichen Daten befüllen.

Schritt 3: Anhand der Checkliste und Ihrer Kontoauszüge alle betroffenen Personen und Institute durchgehen und Ihre neue Kontoverbindung mitteilen.

Schritt 4: Formulare an betroffene Empfänger senden.

Die häufigsten Fragen im Überblick

Warum werden die Zugangsdaten meiner bisherigen Bank benötigt?

Die Daten Ihrer alten Bank dienen dazu, die bisherigen Zahlungspartner und Daueraufträge übersichtlich aufzulisten. So sparen Sie viel Zeit – das Durchsuchen Ihrer Unterlagen und Kontoauszüge ist nicht notwendig.

Werden alle Zahlungspartner automatisch erkannt?

Je nach Bank werden nur die Umsätze der letzten 90 Tage oder von bis zu 12 Monaten bereitgestellt.

Der Kontowechsel zeigt Ihnen mögliche Vorschläge für fehlende Zahlungspartner an – zum Beispiel für die KFZ-Versicherung, die nur am Jahresanfang abgebucht wird.

Welche Daten werden verarbeitet?

Damit fino Ihnen den bestmöglichen Service bieten kann, werden folgende Daten benötigt:

  • Ihre Anschrift als Absenderadresse für die Anschreiben an Ihre Zahlungspartner.
  • Ihre Bankleitzahl und Onlinebanking-Zugangsdaten für die Ermittlung der Zahlungspartner und Daueraufträge

Ihre Daten werden nur einmalig verarbeitet, verschlüsselt übertragen und unmittelbar nach dem abgeschlossenen Kontowechsel wieder gelöscht.

Sind meine Daten sicher?

Ja. Ihre Daten werden lediglich für die Ermittlung der Zahlungspartner und Daueraufträge benötigt. Zu keinem Zeitpunkt werden Ihre Daten an Dritte übermittelt oder für andere Zwecke genutzt.

Bitte beachten Sie: Wir werden Sie niemals nach einer TAN Ihrer bisherigen Bank fragen!

Muss ich nach dem Kontoumzug noch etwas tun?

Sobald Sie den Kontowechsel-Service abgeschlossen haben, erhalten Sie per E-Mail ein Kontowechselpaket mit folgenden Dokumenten:

  • Ein Übertragungsprotokoll mit den automatisch benachrichtigten Zahlungspartnern
  • Schreiben, die Sie selbst ausdrucken und an Ihre Zahlungspartner versenden müssen (zum Beispiel die Kündigung Ihrer alten Bankverbindung)
  • Eine Liste der Daueraufträge, die Sie für Ihr neues Konto anlegen und bei Ihrer bisherigen Bank löschen sollten

Bitte überprüfen Sie bei der nächsten Lastschrift, ob alle Zahlungspartner Ihre neue Kontoverbindung übernommen haben.

Bitte beachten Sie: Wir werden Sie niemals nach einer TAN Ihrer bisherigen Bank fragen!

Was passiert, wenn ich den Kontowechsel abbreche?

Alle Daten werden gelöscht, wenn der Kontowechsel von Ihnen selbst oder aus technischen Gründen vorzeitig beendet wird. Ein Wechsel findet natürlich auch nicht statt.

Selbstverständlich können Sie den Vorgang jederzeit erneut starten und den Wechsel durchführen.

Was kann ich tun, wenn Daten der Zahlungspartner unvollständig sind oder fehlen?

Sie haben jederzeit die volle Kontrolle und können eigenständig Anschriften korrigieren. Ebenfalls ist es möglich Zahlungspartner hinzuzufügen oder zu ignorieren.

Kann ich mein altes Konto über den Kontowechsel-Service kündigen?

Aus rechtlichen Gründen kann das Konto nicht direkt über den Kontowechsel-Service gekündigt werden. Allerdings wird ein Kündigungsschreiben erstellt, das sie nur noch unterschrieben an Ihre bisherige Bank senden müssen.

Fino empfiehlt Ihr altes Konto ungefähr noch 6-8 Wochen parallel zum neuen Konto bestehen zu lassen, damit keine unerwünschten Rücklastschriften entstehen.

Wie erfolgt die Umstellung von Dauer- und Freistellungsaufträgen?

Der Kontowechsel erstellt für Sie eine Übersicht Ihrer Daueraufträge auf Grundlage der Daten Ihrer bisherigen Bank. Das letztmalige Ausführungsdatum der Daueraufträge können Sie Ihrer Bank mit dem im Kontowechsel erstellten Kündigungsschreiben mitteilen.

Legen Sie auf der Grundlage des letzten Ausführungstermins neue Daueraufträge im PSD OnlineBanking an. So vermeiden Sie Doppelabbuchungen.

Prüfen Sie Ihren alten Freistellungsauftrag und ändern Sie diesen bei Bedarf oder stellen Sie einen neuen Freistellungsauftrag bei uns.

Wie lange dauert der Kontowechsel?

Die Dauer ist abhängig von Ihren Zahlungspartnern und kann daher von Kunde zu Kunde variieren. Entscheidend für einen reibungslosen Übergang ist die Berücksichtigung folgender Faktoren:

  • Zeitpunkt der Benachrichtigung der Zahlungspartner  
  • Postlaufzeiten  
  • (Vorlauf-) Zeiten für die Bearbeitung beim Zahlungspartner  

Fino empfiehlt  Ihr altes Konto ungefähr noch 6-8 Wochen parallel zum neuen Konto bestehen zu lassen, damit keine unerwünschten Rücklastschriften entstehen.

Bekomme ich eine Kopie der Anschreiben?

Sie erhalten nach dem Kontowechsel eine Übersicht mit allen Dokumenten per E-Mail.

Beachten Sie, dass die E-Mail auf Nutzerwunsch verschlüsselt werden kann. Bei unverschlüsseltem Mailversand bleibt ein Restrisiko bestehen, dass Dritte die Email mitlesen, abfangen oder verändern können.

Wer wird als Absender auf den Mitteilungen an die Zahlungspartner angegeben?

Da Sie Kontoinhaber und Vertragspartner der Zahlungspartner sind, werden Sie als Absender auf den Mitteilungen angegeben. Gleichzeitig erleichtert es im Nachgang einen möglichen Schriftverkehr zwischen Ihnen und dem entsprechenden Zahlungspartner.

Warum kann bei einigen Zahlungspartnern die Bankverbindung nur online geändert werden?

Einige Firmen (z.B. Amazon, Paypal, Ebay) haben sich dafür entschieden, ihren Kunden die Möglichkeit zu bieten, ihre Bankverbindung online in ihren Kundenprofilen zu ändern.

Aus diesem Grund nehmen diese Zahlungspartner keine Anschreiben an. Um Ihnen hierbei trotzdem Arbeit zu ersparen, erhalten Sie über den Kontowechsel-Service die entsprechen Links, dass Sie nicht lange suchen müssen.

Neuregelungen zur gesetzlichen Kontowechselhilfe

Die mit dem Zahlungskontengesetz eingeführte gesetzliche Kontowechselhilfe ist seit 18. September 2016 in Kraft getreten und bietet eine Alternative zu den bisher angebotenen Kontowechselservices für Girokonten. Sie setzt eine Ermächtigung in Schriftform durch den Kontoinhaber voraus.

Rufen Sie uns an, um das entsprechende Ermächtigungsformular zu erhalten.

Das Zahlungskontengesetz unterscheidet zwischen dem die Ermächtigung empfangenden Institut (neue Bank) und dem übertragenden Institut (alte Bank). Entscheidet der Kontoinhaber sich für den gesetzlichen Kontowechselservice, muss er dem empfangenden Zahlungsdienstleister eine entsprechende Ermächtigung erteilen. Dieser leitet die Ermächtigung dann an das übertragende Institut weiter und setzt den Wechselprozess in Gang.